Lehmputz Verarbeitung Tierrafino "Finish" Moderner Lehmbau


Lehmputz Verarbeitungstemperatur:

Lehmputz verarbeitung von Tierrafino Finish sollte die Temparatur der Luft und die des Untergrunds mindestens 5°C betragen.

Werkzeuge:

Stabmixer, Glätter, Kelle, eventuell Lehmputz-Spritzgerät, Eimer, Schwamm, Pinsel, Wasserspritze, Kokoshandfeger, Tapetenbürste.

Putzzubereitung:

25 Kg Tierrafino Lehmputz werden zunächst mit 4 bis 6 Litern Wasser in einem sauberen Bottich vermischt. Optimal ist eine zweite Durchmischung nach 1 Stunde Standzeit. Dabei wird schrittweise soviel Wasser zugegeben, daß die Masse gerade noch sämig von der Kelle fließt.

Putzuntergrund:

Den Untergrund gleichmässig vornässen, um Staubpartikel zu binden und um die Verarbeitungszeit bei saugenden Untergründen zu verlängern. Im Außeneckenbereich wird Tierrafino Lehmputz nur sehr dünn aufgetragen. Vorzugsweise wird Glasfasergewebe oder Jutegewebe unmittelbar unter der Tierrafino Lehmputz -Eckoberfläche eingeputzt.
Bei Untergründen, die mit Contact vorgestrichen sind, nicht vornässen.

Putzauftrag:

Den Putz 2 mm bis maximal 3 mm dick mit einer Putzkelle oder einem Feinputz-Spritzgeräte auftragen. Tierrafino Lehmputz nicht als Füllmaterial verwenden.
Das weitere Vorgehen richtet sich nach der jeweils gewünschten Oberfläche.

Putzverarbeitung 1/Oberfläche rauh:

Wenn die Schicht nach dem Austrocknen (je nach Untergrund und Klima ca. 10 Min bis 4 Std) zäh-plastisch geworden ist (handtrocken, nicht klebend), wird sie mit einem nassen Schwamm gerieben. Dabei wird die Tierrafino Lehmputz -Oberfläche vollständig geschlossen und endgültig modelliert. Danach trocknen lassen.
Finishing: Die getrocknete Oberfläche wieder anfeuchten und mit einem festen (Kokos-) Handfeger abfegen, bis sie handtrocken ist.

Lehmputz verarbeitung 2/Oberfläche geglättet:

Wenn die Schicht nach dem Austrocknen (je nach Untergrund und Klima ca. 10 Min bis 4 Std) zäh-plastisch geworden ist, wird sie mit dem nassen Schwammbrett gerieben und mit der Glättkelle geglättet.
Anschließend die Lehmputz Schicht vollständig durchtrocknen lassen.
Finishing: Die Flächen nach dem Trocknen in einzelnen Abschnitten(ca 80 x 80 cm) mit einem Schwamm(-brett) abreiben und den angelösten Ton zügig mit einem Haushalts-Schwammtuch abwischen und abfegen.

Lasurtechnik für Farbmischungen:

Eine reizvolle Lasur ergibt sich aus folgender Mischung: Beispielsweise ockerfarbenen Tierrafino Lehmputz auftragen und mit grauem Tierrafino Lehmputz einwaschen. Anschließend roten Tierrafino Lehmputz mit Schwamm leicht fleckig auftragen.
Dies ergibt einen Grand Canyon-Farbton.

Zuschlagstoffe für Lehmputz:

Tierrafino Lehmputz kann mit bis zu 15 % Sand (maximale Korngröße 3 mm) vermengt werden, wodurch stärkere Schichten - bis zu 10 mm in einem Arbeitsgang- aufgetragen werden können.

 Zuschlagstoffe für dekorativen Lehmputz:

Durch verschiedene Zuschlagstoffe können mit Tierrafino Lehmputz unendlich viele dekorative Putze gestaltet werden, wie z.B. feine Terrazzo-Oberflächen. Reizvolle Effekte ergeben sich auch durch die Zugabe verschiedenster Materialien wie Perlmutt, Nero Ebano, Runkel Rotsand, schwarzem Glimmer, gelbem Sienna- oder Morisand sowie von Faserstoffen (z.B. Strohhäcksel).


Vorbereitung der Untergründe für Lehmputze.

Lehmputze Tierrafino Finish und die passenden Untergründe.

Glatte Untergründe:

Alle glatten Untergründe wie Trockenbauplatten und Beton erst gründlich entstauben. Danach die Untergründe mit Contact Lehmhaftgrund vorbehandeln.
Wenn vorher Tapeten geklebt waren, immer mit Contact Lehmhaftgrund vorbehandeln.

Rauhe Untergründe:

Rauhe Oberflächen wie Mauerwerk, Schilfrohr, Ziegeldraht oder Flechtwerk mit Base Lehmunterputz vorputzen. Siehe Vorbereitung der Untergründe von Base Lehmunterputz. Grobe und trockene alte Putzwände in gutem Zustand können ohne jegliche Vorbehandelung mit Tierrafino Lehmputz verputzt werden.

Nut- und Feder-Lehmbaublöcke:

Nut- und Feder-Lehmbaublöcke mit mindestens 8 mm Base Lehmunterputz vorputzen.

Lose alte Putzreste:

Lose alte Putzreste entfernen und den Untergrund mit Base Lehmunterputz ausgleichen. Kleinere Schäden und Bohrlöcher mit Fugenfüller auffüllen.
Danach Tierrafino Contact Lehmhaftgrund aufstreichen.

Poröse Untergründe:

Poröse Untergründe mit Tierrafino Fix Lehmfestiger bestreichen und trocknen lassen. Danach Tierrafino Contact Lehmhaftgrund aufstreichen.

Schnell saugende Untergründe:

Schnell saugende Untergründe wie Kalksandsteinblöcke, Gipsblöcke, Ytong oder Base mit Wasser anfeuchten.

Profile:

Profile in Base Lehmunterputz einputzen. Bei Eckprofilen ist es möglich, die Ecke mit Jute oder Glasfaser zu armieren, wodurch man mehr Stoßfestigkeit an der direkten Oberfläche erhält.

Trockenbauplatten, Innen- und Aussenecken, Schlitze, Materialübergänge:

Bei Trockenbauplatten Stöße mit Gips und Glasfasergewebe verspachteln. Alle Nicht-Lehmspachtelmassen mindestens 1,5 Tage pro mm trocknen lassen.
Ecken, Schlitze und Materialübergänge mit Glasfasergewebe oder Juteband überdecken.

Beton:

Immer erst mit für Beton vorgeschriebenen Mörtel (Zement gebunden) vorspritzen oder mit Leimspachtel behandeln.

Holzwände, Schilfrohr-Decken, Stahlkonstruktionen, Wandheizungen:

Siehe Vorbereitung der Untergründe von Base Lehmunterputz.

Renovierung:

Raumgestaltung mit Oberflächen von Tierrafino Lehmputz sind im normalen Renovierungszyklus leicht aufzufrischen. Oberflächen mit einem Schwammtuch feucht abreiben und im feuchten Zustand mit Handbesen oder Tapetenbürste wieder abfegen. Bei glatten Untergründen wird die Oberfläche etwas rauher.

Zusammensetzung:

Farbige Sande und Lehm.

Eigenschaften:

Tierrafino Lehmfputz härtet durch Lufttrocknung und bleibt wasserlöslich.

Härtegrad:

Entspricht dem von Kalkputz.

Sicherheitshinweise:

Tierrafino Lehmputz ist frei von Schadstoffen.

Technische Daten:

Dichte: Schüttdichte 1250 Kg/ m2
Festmörteldichte: 1600 Kg/ m2
Korngröße: 0 – 1,5 mm
Wärmeleitzahl: 0,91 W / mK
Wärmestrahlungszahl: 1,85 W / m2 h K
Wärmekapazität: 1,0 Kj / Kg K
Dampfdiffusionswiderstand: 8 - 10

Brandverhalten:

Nicht brennbar

Lagerung:

Trocken lagern. Auch geöffnete Verpackungen sind unbegrenzt haltbar.

Materialverbrauch:

5 Kg Trockenmaterial pro m2 auf Base Lehmunterputz.
3,5 Kg Trockenmaterial pro m2 auf harten Untergründen.

Farbechtheit:

Tierrafino Lehmputz enthält keine Pigmente. Die Farbtöne entstehen durch die Farbe der Sande und Lehme. Tierrafino Lehmputz ist darum absolut farbecht und 100% UV-beständig.

Farbgenauigkeit:

Vor dem Verarbeiten immer Farbmusterplatte anfertigen oder Musterräume ansehen.

Da Tierrafino Lehmputz nur aus Naturmaterialien besteht und die Farben sich aus der natürlichen Färbung der Lehme und Sande ergeben, können bei Farbabweichungen keinerlei rechtliche Ansprüche geltend gemacht werden.

Recycling:

Uneingeschränkt kompostierbar.


Die Angaben dieses Merkblattes dienen der technischen Hilfestellung für Handel und Anwender. Sie ersetzen nicht die in jedem Einzelfall vom Anwender vorzunehmende Prüfung auf Eignung von Produkt und Untergrund. Dieses Merkblatt verliert bei Erscheinen einer Neuauflage seine Gültigkeit.

Lehmfarben Lehmputze Grüne Baustoffe Lehmputz und Ton Putze aufbringen und auftragen